Wer im Zehnfingesystem schreibt, folgt den eingegebenen Zeichen auf dem Monitor und kann alle technischen Hilfen zur Korrektur sofort nutzen.

Der Nacken bleibt gerade, die Schulern entspannt, die Muskeln, Sehnen und Gelenke werden genauso geschont, wie die Augen. Arbeitsmedizinier empfehlen das Tastschreiben als Profilaxe vor dem RSI-Syndrom (Mausarm), Karpaltunnelsyndrom oder einer Sehnenscheidenentzündung.

Resilienzberater empfehlen das Tastschreiben, weil Routineaufgaben möglichst mühelos erledigt werden sollen.

Mehr dazu lesen Sie beim SPIEGEL-Bestseller Autor und Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht. Dort gibt es auch einen kostenlosen Ratgeber zum herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.